Tarifvertrag speditions- transport- und logistikgewerbe bayern kündigungsfrist

  • Uncategorized

Entschädigung vom Arbeitgeber, wenn er den Vertrag kündigt: Die Parteien können sich auf die Entschädigung einigen, aber sie darf nicht weniger als 7 Tage Gehalt pro Arbeitsjahr betragen. Im Dezember 2017 verlängerten die Sozialpartner den zwei Jahre zuvor ausgelaufenen Tarifvertrag für die italienische Logistikbranche. Das Abkommen befasst sich nach einer Zeit der Unruhen mit den anhaltenden Entwicklungen in diesem Sektor, die die sektoralen Geschäfts- und Beschäftigungsmerkmale erheblich umgestalten. Die Durchsetzung erfordert jedoch Überwachungsmaßnahmen vor Ort, die von Gewerkschaften und Inspektoren durchgeführt werden müssen. Ekol LogisticsDas Tätigkeitsspektrum des türkischen Unternehmens Ekol Logistics überzeugte die Jury auch mit ihrer großen Verantwortung sowohl gegenüber der Umwelt als auch gegenüber der Gesellschaft. Hinter dem Slogan “Logistik für eine bessere Welt” verbirgt sich eine konsequent umgesetzte Grundstrategie. Das Unternehmen ist auf eine moderne und umweltfreundliche Lkw-Flotte und die zunehmende Nutzung des Transports über Schiffs- und Bahnstrecken angewiesen. Engagement für die Gesellschaft zeigt Ekol Logistics mit gezielter Unterstützung von Nichtregierungsorganisationen (NGO), die selbst für die Förderung sozialer und kultureller Werte tätig sind. Der Arbeitgeber gibt niemals eine Kündigungsfrist und kann den Vertrag jederzeit kündigen, es ist jedoch zwingend erforderlich, dem Arbeitnehmer eine Entschädigung zu gewähren. Das Unternehmen zahlt während der Krankheitszeit des Arbeitnehmers Einteilgehalt und Sozialversicherung sowie während des Mutterschaftsurlaubs die volle Sozialversicherung. Sie bestätigt auch frühere Regeln, die Kunden verpflichten, den Vertrag zu kündigen, wenn der Auftragnehmer eine andere NCBA anwendet oder Löhne oder Sozialversicherungsbeiträge nicht zahlt. In diesem Fall sieht die Vereinbarung vor, dass die betreffenden Arbeitnehmer vom neuen Auftragnehmer unter den gleichen Beschäftigungsbedingungen wieder eingestellt werden.

Die Bestimmungen über die Arbeitszeit der Arbeitnehmer vor Ort wurden ebenfalls umfassend geändert, um neuen Anforderungen nach Flexibilität gerecht zu werden. Die neuen Bestimmungen heben die Samstagsarbeit aus den dezentralen Verhandlungen und öffnen sonntagsarbeit bis zu maximal 25 Arbeitstagen pro Jahr (diese Schwelle kann durch eine dezentrale Vereinbarung geändert werden). In der Kategorie Klein- und Mittelbetriebe wurde die Ludwig Meyer GmbH & Co. für ihre Vorreiterrolle in der Elektromobilität und für den Einsatz von CNG-betriebenen Lkw ausgezeichnet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf temperaturgeregelten Lebensmitteltransport mit Fokus auf Güterverkehr und Kontraktlogistik. Im Rahmen eines Referenzprojekts beliefern zwei E-Trucks seit über einem Jahr ausschließlich die Kunden Lidl und Rewe. Das Unternehmen war auch das erste Unternehmen, das seit 2009 umweltfreundliche CNG-Fahrzeuge und Hybrid-Lkw einstellte. Der Einsatz eines Flottenmanagementsystems spart Kraftstoff, reduziert den Verschleiß und schont auch die Umwelt. Telematik deckt eine Vielzahl von Parametern ab und das Unternehmen verwendet Daten daraus für die Schulung seiner Fahrer. Das steigert die Effizienz und macht auch ökologisch Sinn. Erhard Wagner & Sohn GmbH – Selbstinitiative zahlt sich ausDas mittelständische Unternehmen Erhard Wagner & Sohn GmbH überzeugte die Fachjury mit einem hohen Maß an Eigeninitiative und einer innovativen Idee, die die Ökoleistung steigern soll. Mit der Entwicklung der sogenannten Green Box, einer Vorrichtung zur Erfassung und Verarbeitung von Fahrzeugdaten, wurde ein System geschaffen, mit dem alle Faktoren, die den Kraftstoffverbrauch beeinflussen, isoliert und ausgewertet werden können.

Bereits in kurzer Zeit konnte das Unternehmen seinen Kraftstoffverbrauch deutlich senken und den Kohlendioxidausstoß deutlich reduzieren. Darüber hinaus konnten dank der Box zusätzliche Optimierungsmaßnahmen in Bezug auf die Fahrzeuge, den Kompressoreinsatz und die Disposition eingeleitet werden. Meyer & Meyer – Fortschritt durch EnergieeffizienzAufgrund eines lobenswerten Managements in Bezug auf Energienutzung und -erzeugung wurde Spedition Meyer & Meyer aus Osnabrück als Sieger in der Kategorie Großunternehmen gekürt.

Close Menu