Kollektivvertrag it regelstufe

  • Uncategorized

Sie können unsere Vorlage verwenden, um Ihnen bei der Erstellung eines Kollektivvertrags [DOCX 105KB] zu helfen. Die Vorlage ersetzt keine Verhandlungen, sondern bietet einen Rahmen für einen Tarifvertrag sowie eine Reihe von Vorlagenentwürfen. (Einige dieser Klauseln sind obligatorisch, andere können eine Quelle für Verhandlungen sein.) Während der Mediation waren sich CompanyD und UnionZ einig, dass eine Verhandlungsvereinbarung mit Dener Grundregeln Zeit und Mühe hätte sparen und den Stillstand möglicherweise vermeiden können. Dave, Der Vertreter von UnionZ sagte, er habe nicht erkannt, wie Missverständnisse und Missverständnisse aufflammen könnten, weil die Grundregeln nicht vorhanden seien. “Hindsight ist eine großartige Sache, aber wir hätten warten müssen, bevor wir in die Verhandlungen einsteigen und der Art und Weise zustimmen, wie wir verhandeln würden”, sagte Dave. Die Vertreterin der CompanyD, Sue, sagte, sie habe immer den Vorstoß, eine Einigung über die Verhandlungen zu erzielen, für ein wenig bürokratisch und übertrieben gehalten. “Erst nachdem wir uns nicht einig waren, habe ich gemerkt, dass es eigentlich ein gutes Geschäft und gesunder Menschenverstand ist. Die Verfahren müssen nicht starr sein, aber wir hätten einige informelle, aber effektive Wege zur Verbesserung der Kommunikation finden können. Dazu hätte eine vereinbarte Methode gehören können, um Diskussionen während der Verhandlungen aufzuzeichnen, eine Zusammenfassung der am Ende jeder Sitzung aufgeworfenen Fragen und Entscheidungen zu unterzeichnen und verschiedene Versionen des Beschäftigungsvertrags mit nachverfolgten Änderungen und Kommentaren per E-Mail zu senden. Wahrscheinlich brauchten wir auch Prozesse, um Meinungsverschiedenheiten oder Probleme zu lösen und sicherzustellen, dass jeder wusste, was in den Verhandlungen behandelt werden würde und was nicht”, sagte Sue. Sie müssen keine Informationsvereinbarung haben, aber sie kann nützlich sein. Wenn Arbeitgeber und Gewerkschaften sich darauf einigen können, dass Informationen regelmäßig bereitgestellt werden, müssen sie nicht von Fall zu Fall über Relevanz streiten.

Möglicherweise muss eine Informationsvereinbarung von Zeit zu Zeit überprüft werden. Um juristisch zu sein, erfordert ein Arbeitskampf grundsätzlich, dass die betroffene Gewerkschaft ein vernünftiges berufliches Interesse daran hat, einen Tarifvertrag zu fordern. Das bedeutet, daß die Arbeit, die die Gewerkschaft durch den Abschluss eines Abkommens zu regeln versucht, in den Anwendungsbereich der Gewerkschaft fallen muß.

Close Menu