Christian grey Vertrag

  • Uncategorized

Es ist ein Tossup, was passieren würde, wenn das Thema jemals vor Gericht käme. In Fällen, in denen ein ansonsten durchsetzbarer Vertrag nicht durchsetzbare Klauseln enthält, hat ein Gericht in der Regel zwei Möglichkeiten: Jede problematische Sprache herauszustreichen oder den Vertrag vollständig zu streichen. Grey macht ein Angebot, indem er Steele bittet, den Vertrag zu unterzeichnen, und es gibt Überlegungen. Wenn sie zustimmen, wird Grey Steele betreuen und trainieren, und Steele wird sich Grey jedes Wochenende zur Verfügung stellen. Der Vertrag enthält Bedingungen für eine sexuelle Vereinbarung zwischen Grey und Steele, die uns fragen ließ: Würde er vor Gericht überleben? Wenn Sie es noch nicht gelesen haben, gibt es möglicherweise einige Spoiler unten. Aber wenn Sie es gelesen haben, müssen Sie neugierig auf den Vertrag gewesen sein, den Christian Grey der Erzählerin des Buches, Anastasia Steele, anbietet. E.L. James` Roman “50 Shades of Grey” hat die USA im Sturm erobert und ihre erotische Natur, einschließlich eines dampfenden BDSM-Vertrags, hat für aufsehen erregend gesorgt. Liebe es oder hasse es, das Buch ist eine große Neuigkeit und verkauft Millionen von Kopien weltweit.

Steele unterschreibt den Vertrag nie, aber das macht es nicht weniger wichtig für “50 Shades of Grey”. Dennoch sollten wir diesen Vertrag auf die Do-not-try-at-Home-Liste setzen und einen erfahrenen Vertragsanwalt finden, um Ihre Angebote aufzuschreiben. Überlegung ist ein rechtlicher Begriff für die Idee, dass für Menschen, um einen Vertrag zu erfüllen, müssen beide Parteien etwas von Wert versprechen, wenn sie den Vertrag zu machen. Zunächst einmal: Gibt es einen Vertrag? Damit es einen Vertrag gibt, muss es ein Angebot, eine Annahme geben, und beide Parteien müssen im Rahmen der Vereinbarung eine gewisse “Überlegung” anstellen. Verträge, die gegen die öffentliche Ordnung verstoßen, werden vor Gericht nicht bestätigt, und dazu gehören auch Verträge über Sex. Als Gesellschaft befürworten wir es nicht, Sex als handelbares Gut (d.h. Gesetze gegen Prostitution) zu verwenden, so dass Verträge Sex nicht als Gegenleistung verwenden können. Grey gibt zu, dass andere Frauen den Vertrag unterzeichnet haben.

Aber hätte es irgendjemand durchsetzen können? Typisches Zeug? Nicht wirklich. Aber nichts davon spielt eine Rolle, da Steele nicht wirklich unterschreibt, was bedeutet, dass es keine Akzeptanz gibt. Kein Vertrag. Ein Großteil des Vertrages beinhaltet Sex. Es enthält eine Liste sexueller Aktivitäten, an denen Steele teilnehmen wird oder nicht, und bezeichnet sie ständig als “The Submissive”, während Grey “The Dominant” ist. Diese Begriffe sind ziemlich häufig mit sexuellen Beziehungen verbunden, was bedeutet, dass sie nicht Teil des Vertrags sein können. Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde erstmals im Juli 2012 veröffentlicht. Es wurde seitdem aktualisiert.

Folgen Sie FindLaw für Verbraucher auf Facebook und Twitter (@FindLawConsumer). Oh richtig, und sie wird Grey jedes Vergnügen bieten, das er sich wünscht, ohne zu zögern, und er wird im Gegenzug auf alles verzichten, was ihre Gesundheit gefährdet oder eine bleibende Spur hinterlässt.

Close Menu